TEL. 0911 - 69 49 39
Impressum | Datenschutz

Was ist Spargel?
Spargel ist eine mehrjährige Staude, bei der nur der etwa 35 cm tief unter der Erdoberfläche liegende Wurzelstock überwintert. Jährlich im Frühjahr treibt die Spargelpflanze daher mehrere Sprossen, die als Spargel geerntet werden. Biologisch gesehen ist Spargel also ein Stengelspross der Spargelpflanze. Nach der Ernte bilden die verbliebenen Sprossen das Spargelgrün oder Spargelkraut.

Wie lange dauert die Spargelsaison?
Die Spargelernte beginnt – je nach Witterung – etwa Anfang April und endet traditionsgemäß mit Johanni, am 24. Juni, wenn es im Volksmund heißt: „Kirschen rot, Spargel tot“. Die Ernte wird beendet, damit die Spargelpflanzen eine ausreichende Regenerationszeit haben. So können sich im folgenden Jahr genügend neue Sprossen bilden.

Woran erkenne ich wirklich frischen Spargel?
Spargel ist frisch wenn seine Spitzen fest geschlossen sind und er einen jeweils gleichmäßigen Durchmesser aufweist. Die Spargelenden sollten nicht ausgetrocknet sein. Frische Qualität ist auch an der Festigkeit der Stangen zu erkennen. Kenner reiben zwei Stangen Spargel gegeneinander – hört man ein dumpfes Quietschen, ist der Spargel frisch.

Muss Spargel geschält werden?
Bleichspargel sollte geschält werden! Grünspargel hingegen wird nicht
unbedingt, und wenn nur zum Schnittende hin, sparsam geschält.

Was habe ich falsch gemacht, wenn der Spargel bitter schmeckt?
Als Spargelkunde haben Sie wahrscheinlich nicht viel falsch gemacht! Ordentlich angebauter Spargel sollte nämlich nicht bitter schmecken. Durch Zugabe einer kleinen Menge Zucker ins Kochwasser, werden dem Spargel (angeblich) Bitterstoffe entzogen. Wirklich bitter schmeckender Spargel wird so jedoch kaum „neutralisiert“ werden können. Spargel schmeckt bitter, wenn er zu dicht am Wurzelstock gestochen wird. Da der Wurzelstock mit jedem Erntejahr einige Zentimeter in Richtung Erdoberfläche wächst, müssen die Spargeldämme jedes Jahr ein wenig höher angelegt werden. Wählt der Spargelanbauer einen zu geringen Reihenabstand, so dass keine höheren Dämme möglich sind, wird der Spargel einer älteren Spargelpflanzung leicht zu dicht am Wurzelstock gestochen. In diesem Fall müssen die Spargelenden leider großzügig abgeschnitten werden.

Darf ich gekochten Spargel wieder aufwärmen?
Da Spargel zu den nitratarmen Gemüsesorten gehört, kann Spargel nach dem Kochen problemlos wieder aufgewärmt werden.

Grünspargel
Grünspargel wird ohne Erdwälle (Spargeldämme) angebaut und schmeckt dem ursprünglichen Wildspargel noch am ähnlichsten. Er wächst weitgehend über der Erde und verfärbt sich durch das Sonnenlicht auf seiner ganzen Länge grün. Geerntet wird Grünspargel, wenn er etwa 20-25 cm aus der Erde herausgewachsen ist. Für Grünspargel werden andere Sorten angebaut. Daher sind beim grünen Spargel die Stangen dünner, und man braucht auch nur das untere Drittel der Stangen zu schälen. Der Geschmack der besonders zarten Stangen ist etwas herzhafter, kräftiger und würziger.

Wieviel Kalorien hat Spargel
Spargel besteht zu etwa 93 Prozent aus Wasser und hat daher nur ca. 20 Kalorien (85 Joule) pro 100 g. Zudem ist Spargel ausgesprochen gesund: neben der entschlackenden Asparaginsäure enthält Spargel Kalium, Phosphor, Kalzium und die Vitamine A, B1, B2, C, E und Fohlsäure (wichtig für die Blutbildung).